Max Heilander Gedächtnispokal 2018

14 Teilnehmer, davon 3 Kinder, sind am Sonntag, den 2.12., zusammen mit ihren Hunden miteinander in den Wettstreit um den Heilander-Pokal getreten.

Verschiedene Aufgaben mussten die Hunde und ihre Hundeführer erledigen.

Üppige Zusatzpunkte gab es für die richtige Prognose der Herrchen und Frauchen, wie sich ihr Hund wohl verhalten werde. So musste z.B. vorausgesagt werden, ob der Hund den weggeworfenen Schuh seines Halters wohl zu ihm zurückbringen wird, oder ob ihn das eher weniger interessieren wird. Schwierig für diejenigen, die ihrem Hund beigebracht hatten, dass Schuhe unter allen Umständen absolut tabu sind.

Viel Anlass zum Lachen gab die Übung, bei der die Hunde zwischen zwei Stangen durch zu ihrem Hundeführer gerufen wurden.

Eigentlich nicht schwer - wenn da nicht an jeder Stange verlockend ein Wiener Würstchen aufgehängt worden wäre. Da gab es Hunde, die sehr gehorsam und schnell zu ihrem Hundeführer kamen, ohne die Würstchen eines Blickes, besser gesagt eines Riechers zu würdigen. Da gab es welche, die den besten Vorsatz hatten gehorsam zu sein, dann aber auf halbem Weg auf dem Absatz kehrt machten, weil sie der Würstchen-Verlockung doch nicht widerstehen konnten. Und da gab es auch welche, die schon am Ablageplatz die Nase in der Höhe hatten und witterten, um sich dann nach dem Ruf des Hundeführers zuerst zielstrebig zum Würstchen zu begeben, es fraßen, sich dann des "Hier"-Befehls erinnerten und diesen nach gestilltem Gelüste auch ausführten.

So manche Aufgabe war noch zu erledigen , wie z.B. Hund in eine Decke einwickeln und fortgehen. Würde der Hund liegenbleiben, eingewickelt?

Wir haben uns wunderbar amüsiert, und am Ende wurde es spannend, denn 2 Wettbewerber belegten den 1. Platz und 2 den letzten. Ein Stechen musste gemacht werden.

Zuerst waren jetzt aber die Kinder dran. Ein Gong ertönte - der Nikolaus war im Anmarsch, begleitet von seinem Engelchen Nicolette, das ihm die Kiste mit den Geschenken trug. Der Nikolaus erzählte eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte, wusste dann viel Positives, fast nichts Negatives über die Kinder zu berichten. Soviel Positives war in seinem silbernen Buch vermerkt, dass er seine Rute gleich gar nicht mitgebracht hatte. Jedes Kind bekam ein Säckchen voll mit Leckereien vom Engelchen überreicht.

Auch einige Erwachsene bekamen Süßes geschenkt. Vielen Dank lieber Nikolaus. Dafür wünschte sich der Nikolaus, dass man ihm zum Abschied ein Weihnachtslied singe. Dieser Wunsch wurde ihm erfüllt und dann zogen er und sein Engelchen wieder hinaus in die Nacht, wo Regen und Sturm tobten.

Inzwischen war das Abendessen fertig geworden, alle hatten Hunger, Braten, Blaukraut, Spätzle und Gratin wurden genüsslich verspeist.

Vielen, vielen Dank an die nahe und fernere Küche.

Und nun sollte das Stechen um den 1. und letzten Platz stattfinden. Dazu hat sich Geli ein Quiz ausgedacht, bei dem Fragen zum Verein beantwortet werden sollten. Nicht ganz einfach waren sie, diese Fragen.

Am besten beantwortet hat sie Martin, der damit den ersten Platz für sich entschied und den Heilander-Pokal gewann. Uschi nahm dafür die rote Laterne in Empfang.


HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH MARTIN!!!


Die teilnehmenden Kinder wurden anschließend stolze Besitzer von Pokalen.

Mit gemütlichem Beisammensein klang der Abend aus. Schön wars wieder.

Vielen Dank an die Organisierenden und Teilnehmenden. Er ist jedes Jahr erneut eine Freude, der Kampf um den Heilander-Pokal.

Unser erster und letzter Sieger

turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
turnier
fest
nikolaus
nikolaus
nikolaus
nikolaus
nikolaus
nikolaus
sieger
sieger
sieger
sieger
sieger