Banner OG Logo

Ortsgruppe Ulm/Neu-Ulm gegr. 1910 e.V.

im Verein für Deutsche Schäferhunde (SV)

Der Schutzhundesport -
Sport mit langer Tradition

Die Wiege der Hundesportvereine hat zu Beginn unseres Jahrhunderts im Polizeihundewesen gestanden.

Von der reinen Zweckgebundenheit der Gründerzeit entwickelten sich die Aufgabenstellungen für Schutzhunde hin zum Schutzhundesport. Besonders im Training, bedingt durch neue, artgerechte Ausbildungsmethoden, bekam dieser eine sportliche Note.

Der Schutzhundesport ist auch heute noch ein starkes Standbein der Hundesportvereine. Besonders geeignet sind für diesen Sportzweig die Gebrauchshunderassen; sie können Prüfungen in den Stufen IGP1, 2 und 3 ablegen.

In den drei Disziplinen des Schutzhundesports – Fährtenarbeit, Unterordnung und Schutzdienst – steht die Vielseitigkeit des Hundes im Mittelpunkt.

Die Ausbildung einen geprüften Schutzhundes erfordert die Zeit, kynologischen Sachverstand, Wissen um Verhaltensweisen der Hunde, Selbstdisziplin, Geduld, Einfühlungsvermögen und Verantwortung.

Hunde mit einer ausgeprägten Nasenveranlagung eignen sich besonders für die Fährtenhundausbildung, die mit der Prüfung in den Stufen IFH1 und IFH2 abgeschlossen werden kann.

Fährte suchen

Schutzdienst

Unterordnung

Jahr

Hundeführer

Hund

2000

Michael Wagner

Barry v.Spessarträuber

2002

Martin Glöde

Hutch v.d. bösen Buben

2004

Dieter Raab

Paci v.het Schoonheterland

2006

Volkard Gräfe

Karat v. Petersbrunnen

2007

Michael Wagner

Django v.d. Lorenzstraße

2008

Rita Kränze

Caprice v. Metunai

2009

Martin Glöde

Whisky v.d. Bösen Buben

2010

Michael Wagner

Jasko v.d. Lorenzstraße

2011

Martin Glöde

Whisky v.d. Bösen Buben

2012

Ingrid Fischer

Unna v. MaKeRa

2013

Edelgard Bauer

Ria vom Reiterleskapelle

2014

Markus Schmucker

Lemicky Dances w. Malinois

2015

Markus Schmucker

Lemikcky Dances w. Malinois

2016

Anke Fischer

Finn Fischer

2017

Markus Schmucker

Aska

2018

Martin Glöde

Pit v. d. Riesenkastanie